Samstag, 24. Dezember 2016

Abwehrzentrum gegen Desinformation

 Thomas Pany auf Telepolis:

Bundesministerium des Inneren plant "Abwehrzentrum gegen Desinformation"

Die Bundesregierung will, dass nicht mehr so viel desinformiert wird. "Die Akzeptanz eines postfaktischen Zeitalters käme einer politischen Kapitulation gleich", zitiert der Spiegel in seiner aktuellen Printausgabe aus einem Referenten-Papier des Bundesministeriums des Inneren.

Die Mitarbeiter von Innenminister de Maizière haben sich beim Thema "Fake News" ziemlich ins Zeug gelegt, geht aus dem Bericht hervor. Sie hätten einen umfangreichen Maßnahmenkatalog erarbeitet, "wie falschen Nachrichten und erfundenen Zitaten auf Facebook, Twitter und anderen sozialen Medien beizukommen ist".

Getoppt wird das Projekt mit dem Vorschlag der Einrichtung eines "Abwehrzentrums gegen Desinformation". Wer das für eine Groteske hält und die Weihnachtsbaumkugeln ungläubig anstarrt, der muss sich laut Bericht darauf gefasst machen, dass dies ganz schnell umgesetzt werden soll, weil es um den Wahlkampf geht."Mit Blick auf die Bundestagswahl sollte sehr schnell gehandelt werden", heißt es in dem Schreiben des Innenministeriums.